AKTUELL

Upcycling kommt in Mode – mit Kreativität zur Nachhaltigkeit

Während der Modernisierungsarbeiten wurde der AquaDom mit einer riesigen Plane verhüllt, auf der Abbildungen farbenfroher Koi-Fische die Blicke auf sich zogen. Wie man nach Beendigung der Arbeiten mit dem ausgedienten Material junge Designer und nachhaltige Innovation fördern kann, das zeigt ein gemeinsames Upcycling-Projekt von DomAquarée und ALEXA in Kooperation mit der Berliner Stadtmission.

Was macht man mit 550 Quadratmetern ausgedienter Stoffbahnen aus dem DomAquarée? Die Antwort gaben kürzlich 20 Berliner Kreative, die sechs Wochen lang im offenen Upcycling-Labor der Berliner Stadtmission im Shopping- & Freizeitcenter ALEXA am Alexanderplatz herumexperimentieren durften. Unter dem Motto „ALEXA meets DomAquarée – das Labor für junge Kreative“ wurde eine Storefläche zur Design- und Produktionswerkstatt umfunktioniert. Junge Mode-Labels, Design-Studierende und freie Kreative erhielten die Aufgabe, aus dem Material spannende und serienfähige Produkte zu entwickeln. Zugleich bekamen sie die Chance, sich und ihre Kunst vor Ort und auf den digitalen Plattformen des ALEXA einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Ergebnis: futuristische Kimonos, wandelbare Kostüme, Hüte und Rucksäcke – so verrückt und bunt wie die Hauptstadt. Über ein Social-Media-Voting wurden aus den Entwürfen drei Gewinner ermittelt und alle Prototypen auf der Aktionsfläche im ALEXA ausgestellt.

Ana Lichtwer von der Berliner Stadtmission und Teilnehmer Robert-Adrian Raicu freuen sich über den Wettbewerb der kreativen Ideen (Foto: Sierra Germany/Volkmar Otto)

„Den hochwertigen und aufwendig gestalteten Verhüllungsstoff vom AquaDom einfach zu entsorgen kam für uns nie in Frage. Die Umsetzung eines solchen Upcycling-Projekts mit jungen Berliner Kreativen war daher eine willkommene Lösung. Ich hoffe, dass es auch in Zukunft viele weitere kreative Ideen und Kooperationen zur Wiederverwendung von Baumaterialien gibt“, so Lars Kirmse, Leiter Asset Management Deutschland Nord bei Union Investment. Alle Beteiligten waren sich einig: Der Wettbewerb war ein wichtiger Schritt, das Engagement der Berliner Kreativszene im Bereich Nachhaltigkeit auszubauen und das Thema für ein großes Publikum erlebbar zu machen.

Ab Mitte Mai werden im Konferenzbereich des Radisson Collection Hotels ausgewählte Entwürfe des Wettbewerbs ausgestellt. Über einen QR-Code erhalten Interessierte den Kontakt zu den Künstlern und können dort die entsprechenden Produkte bestellen.

Farbenfrohe Kimonos, wandelbare Kostüme, Hüte und Rucksäcke – so verrückt und bunt wie Berlin waren auch die Entwürfe der jungen Kreativen