AKTUELL

Der AquaDom in neuem Licht 

Nach wie vor gibt es weltweit keinen Hersteller, der eine Lampe produziert, die den schwierigen Bedingungen im Wasser gerecht wird. Ab einer gewissen Tiefe schluckt es einfach die Farben aus dem Licht. Was bleibt ist ein diffuses Blau. Nun hat der Betreiber des AquaDoms, die BGG Berliner Gesellschaft für Großaquarien, eine Zusammenarbeit mit der Forschungseinrichtung OUT e. V. initiiert, die sich der Förderung von Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten der Mikro- und Optoelektronik verschrieben hat.

Durch aufwendige Lichttechnik haben die Besucher auch in den tieferen Bereichen der Wassersäule eine gute Sicht

Gemeinsam wurde kürzlich ein staatlich gefördertes Forschungsprojekt gestartet. „Für die Entwicklung der neuen Beleuchtung konnte zudem ein Spezialist für leistungsstarke LED-Beleuchtungssysteme mit hoher Farbwiedergabe und austauschbarer Optik für Film- und Fernsehproduktionen gewonnen werden: die Sumolight GmbH mit Sitz in Berlin“, freut sich der verantwortliche Projektleiter der BGG, Clemens Deutschmann. Gefördert wird das Kooperationsprojekt über das „Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Um dieses „Leuchtturmprojekt“ für die eigene Außendarstellung nutzen zu können, möchte das Ministerium zu bestimmten Anlässen die Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit eigenem Kamerateam begleiten.

Eine gute Gelegenheit dafür ergab sich nun, als im Rahmen erster Tests mehrere Lichtszenarien aufgebaut wurden, über die die Besucher sowie ein geladenes Fachpublikum abstimmen durften. Neben dem Erkenntnisgewinn winkte den Teilnehmern bei einer Verlosung zusätzlich eine Jahreskarte für das SEA LIFE Berlin. Neben der subjektiven Bewertung wurde das Experiment natürlich wissenschaftlich begleitet. Mit aufwendiger Messtechnik in Form einer zu Wasser gelassenen sogenannten Ulbricht-Kugel konnten Strahlungsleistungen und Lichtströme exakt bestimmt werden. „Nach geplanter Serienreife in rund zwei Jahren wird unsere neue Technik – made in Berlin – auch international in Großaquarien zum Einsatz kommen“, ist sich Clemens Deutschmann sicher.

Leidenschaft für Licht: Dr.-Ing. Adrian Mahlkow ist der stellvertretende Vorstandsvorsitzender der Industrieforschungseinrichtung OUT e. V.