AKTUELL

Deftige Kost für internationale Besucher

Aromatische Kräuter, mageres Fleisch und knackiges Gemüse, so kennen wir die asiatische Küche, doch vielen touristischen Gästen aus Fernost steht der Sinn nach etwas anderem. Weißwurst, Haxe und Schweinsbraten finden sich bei ihnen ganz oben auf dem Wunschzettel. Um diesen Bedarf an guter deutscher Hausmannskost zu decken, eröffnet nun das Restaurant Bayerische Spreestuben.

Außenansicht Spreestuben - DomAquarée

Die Bayerischen Spreestuben bieten genau das, was sich so manch weitgereister Gast aus Übersee unter „German Food“ vorstellt: deftige Gerichte in einem rustikalen blau-weißen Ambiente. Damit wird dem abwechslungsreichen Angebot im DomAquarée eine weitere Facette hinzugefügt. „Aus gastronomischer Sicht entwickelt sich das DomAquarée weiter zu einem spannenden Quartier“, ist sich Tom Lause, Geschäftsführer von Andy’s Diner & Bar und der Trattoria Peretti, sicher. Der Angebots-Mix im Quartier erfüllt die unterschiedlichen Bedürfnisse der Besucher: vom schnellen, preiswerten Snack bis hin zu einer Küche für gehobene Ansprüche. Die Qualität stimmt und die Preise sind im Vergleich zu anderen internationalen Metropolen moderat. Allein in der zentralen Passage, der Heiligegeistgasse, lockt ein abwechslungsreiches kulinarisches Programm: von der gemütlichen italienischen Trattoria Peretti über amerikanisch geprägte Angebote im Andy‘s Diner und traditionell asiatische Küche im Shi-Mai bis hin zu modernen Zubereitungen mit koreanischem Touch im Restaurant East. Nur wenige Meter entfernt laden zudem das neue Restaurant Balaustine im Radisson Collection Hotel, das trendige Wrap me, das Restaurant A Tavola und das Eiscafé Bandy Brooks die Flaneure auf der Spreeseite zum Verweilen ein.

„Diese gastronomische Vielfalt macht unsere Stärke aus“, freut sich Tom Lause. „Dabei ziehen alle an einem Strang, niemand nimmt dem anderen etwas weg. Ein Erfolgsrezept, mit dem wir in unseren Betrieben nach einem schwierigen Winter alle Mitarbeiter halten konnten. Gemeinsam blicken wir optimistisch in die Zukunft und freuen uns darauf, dass es nun wieder richtig losgeht. Ohne einen Eigentümer mit einem besonderen Verständnis für die Belange und Nöte der Mieterinnen und Mieter wie die Union Investment wäre dies so nicht möglich gewesen.“ Auch als Mitglied der Geschäftsführung der Werbegemeinschaft möchte Tom Lause gemeinsam mit dem QuartiersManagement neue Impulse setzen. Dazu gehören unter anderem Kooperationen mit Veranstaltern von Gruppenreisen, Reedereien und kulturellen Einrichtungen aus dem Umfeld. An allen Stellschrauben soll gedreht werden. Oft sind es die eher unspektakulären Details, die den Unterschied ausmachen. So wird Andy’s Diner für die kommende Saison alle Terrassenmöbel austauschen und durch formschönere Varianten ersetzen.